Fettleibigkeit


Rund ein Fünftel der Deutschen leidet unter Fettleibigkeit. Wer die Krankheit in den Griff bekommen möchte, muss nicht nur seine Ernährung umstellen sondern eine Psycho- und Bewegungstherapie ist anzuraten. Sobald eine Person mehr Energie in Form von Nahrung aufnimmt als verbraucht wird, ist eine Gewichtszunahme die logische Schlussfolgerung. Die Gewichtsreduktion funktioniert nur, wenn weniger gegessen wird oder der Energieverbrauch durch Sport angehoben wird.

Was tun gegen die Fettleibigkeit?

Die erfolgsversprechende Maßnahme gegen Übergewicht bzw. Adipositas ist sicherlich eine ausgewogene und gesunde Ernährung in Kombination mit einer sportlichen Betätigung. Wer bereits frühzeitig auf eine Gewichtszunahme reagiert, der wird das Körpergewicht sicherlich rasch und einfach wieder in den Bereich der Normalität bringen können. Fest steht auch, dass mit einer zunehmenden Dauer und auch einer reiflichen Ausprägung des Übergewichts es naturgemäß sehr schwierig werden wird dieses Problem zu lösen. Leider lassen sich auch einige gesundheitliche Folgeerscheinungen trotz einer Gewichtsabnahme nicht vollständig rückgängig machen.

Tipps gegen Fettleibigkeit:

  • vielfältiges und abwechslungsreiches Essen
  • gesunde Sattmacher
  • ein schlanker Snack zwischendurch
  • wenig Fett
  • gemäßigter Genuss von Süßigkeiten
  • Zeit für das Essen nehmen
  • regelmäßig Sport betreiben

Auf die Kalorienzufuhr achten

Der jeweilige Energiebedarf ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und ist von verschiedenen Faktoren abhängig zu machen. Neben dem Alter und dem Geschlecht, spielt auch die körperliche Aktivität für die Berechnung des täglichen Kalorienbedarfs eine wesentliche Rolle.

Fettleibigkeit bei Kindern

Viele Studien und Statistiken belegen, dass bereits viele Jugendliche und Kinder an Fettleibigkeit leiden. Eltern sollten deshalb vermehrt auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Einem Besuch in einer Fastfood-Kette steht sicherlich nichts im Wege, doch in unserer heutigen Zeit mangelt es bereits bei Kindern an einer regelmäßigen Bewegung. Smartphone und das Tablet sind häufig bei Kindern und Jugendlichen interessanter als das Spielen und Toben im Freien. Neigt Ihr Kind zu Übergewicht, sollten Sie rasch handeln und den einen oder anderen Ausflug in die Natur einplanen. Natürlich sollte auch auf die Ernährung geachtet werden. Bereiten Sie täglich eine Obst-Jause vor und vermeiden Sie bei Kindern und Jugendlichen auch zu viele zuckerhaltige Getränke.

Wann wird von Fettleibigkeit gesprochen?

Die Medizin bezeichnet Menschen mit einem BMI über 30 als fettleibig. Das Übergewicht sollte keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden, denn es können schwerwiegende gesundheitliche Probleme entstehen. Häufig tritt neben dem Übergewicht auch Diabetes (Typ 2) und viele übergewichtige Patienten klagen zudem auch über Kreislaufprobleme. Übergewicht kann heute sehr gut behandelt werden, dennoch sollte es erst gar nicht so weit kommen.